Eifel-Vulkan: Erdbeben am Laacher See weisen auf Aktivität hin

Liest oder hört man über Vulkanausbrüche, so denkt wohl kaum jemand an Deutschland. Wobei in der Eifel unter dem Laacher See gerade ein Supervulkan neu erwacht.
Laacher See
Laacher See © CC BY-SA 4.0

Ein Vulkanausbruch mitten in Deutschland? Das dürfte für Viele nach Science-fiction klingen. Der nächstgelegene Vulkan, der den Meisten in den Sinn kommen dürfte, wird wohl der Eyjafjallajökull in Island sein, der 2010 ausbrach un dabei den Flugverkehr in halb Europa für mehrere Tage lahmlegte.

Dabei wäre ein solches Szenario gar nicht so weit hergeholt. Denn in der Eifel brodelt es mächtig! Der Vulkan unter dem Laacher See weist derzeit Aktivitäten auf. Damit ist nicht nur das das übliche Brodeln des Wassers gemeint, in dem Kohlendioxid-Gase aufsteigen und die flachen Gewässer in Ufernähe aussehen lassen wie in einem Kochtopf, sondern vor allem die mehrfachen Erdbeben, die Seismologen seit 2013 immer wieder in einer Tiefe zwischen 10 und 45 Kilometern unter dem Laacher See registrieren.

Diese deuten darauf hin, dass geschmolzenes Gestein aus dem Erdmantel aufsteigt und die Magmakammer unter dem See langsam wieder auffüllt. Ein Grund zur Sorge bestehe laut der Experten aber nicht, denn zuletzt brach der Laacher Vulkan vor knapp 13.000 Jahren aus, und es dürfte um die 30.000 Jahre dauern, ehe die Magmakammer erneut ausbruchsbereit ist. Damit bleiben statistisch noch 17.000 Jahre bis zur nächsten Eruption.

Dennoch finde ich es irritierend, dass dort keine kontinuierliche, intensive Kontrolle durch entsprechende Sensoren stattfindet, wie von Experten gefordert. Denn die vorliegenden Fakten belegen, dass der Vulkan unter dem Laacher See keineswegs erloschen ist, sondern lediglich schläft. Und gerade erwacht.

Wer sich für das Thema intensiver interessiert, findet auf YouTube eine interessante Dokumentation des WDR-Magazins “Quarks & Co.” von einer knappen halben Stunde Länge.

Der Laacher Vulkan ist mitnichten der einzige in der Region. „Die Eifel ist das größte Vulkangebiet Mitteleuropas“, wird der Geschäftsführer des Natur- und Geoparks Vulkaneifel, Andreas Schüller, auf RP Online zitiert. „Sie ist durchlöchert wie ein Schweizer Käse.“ Insgesamt um die 450 kleine und große Vulkane existieren in dem Mittelgebirge zwischen Aachen, Trier und Koblenz.

Newsletter

Tragen Sie Ihre Mail-Adresse ein und klicken Sie auf SENDEN: Dann werden Sie sofort benachrichtigt, sobald es Neuigkeiten gibt.

neueste Beiträge